Skip to Content
                   

Urlaubstörn an der Müritz

Urlaubstörn an der Müritz

(von Francis Marx)

Unsere Route: 

Rechlin - Sietow Dorf - Waren - Malchow -
Schloss Klink - Röbel - Bolter Kanal - Rechlin

Die Müritz ist der größte Binnensee innerhalb Deutschlands und bildet den Kern der Mecklenburgischen Seenplatte. Die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt 29 km, die Ost-West-Ausdehnung 13 km. Durchschnittlich ist sie 6 Meter tief. Am Ostufer erstreckt sich Deutschlands größtes Naturschutzgebiet, der Müritz-Nationalpark. Die Müritz ist ein beliebtes Ziel für Urlauber und Wassersportler. Einige Untiefen mit großen Steinen und eine sich bei Wind aufbauende kurze steile Welle verlangen eine gewisse Aufmerksamkeit. Durch die kurzen Distanzen zwischen den Häfen bieten sich bei plötzlichen Wetteränderungen jedoch jederzeit Schlupflöcher.

Wir haben die Müritz bei bestem Wetter erlebt. Winde zwischen zwei und vier Windstärken bei 25-30 Grad erlaubten uns eine schöne Urlaubswoche auf diesem für uns neuen Revier. Die Städte und Dörfer rund um die Müritz erstrahlen nach der fast überall abgeschlosssenen Restauration in einem unglaublichen Glanz und die Bevölkerung wurde von uns als sehr nett empfunden. Seglerisch ist die Müritz nicht sehr anspruchsvoll. Die kurzen Distanzen zwischen den Häfen und eine schon fast zu ausführliche Betonnung auf dem Wasser lassen wenig Raum für Abenteuer, was wir als eher sportliche Segler als Nachteil empfunden haben, aber für Anfänger sicherlich ein Vorteil ist. Die vielen schnellfahrenden Motorboote, Jetskis und Schnellfähren, die sich nicht immer an die Vorfahrtsregeln und Sicherheitsabstände hielten, fanden wir sehr gewöhnungsbedürftig.

Die Häfen bieten eine gute Infrastruktur mit jeglichem Service und wir hatten nie Problemen einen Gastliegeplatz zu finden. Lediglich auf die Tiefe am Liegeplatz muss man ein wenig aufpassen. Es hat sich gezeigt, dass die Stadthäfen und "Wasserwanderrastplätze" fast immer den Marinas vorzuziehen sind, da diese teilweise sehr weit außerhalb der Ortschaften liegen. Die noch professionell befischte Müritz bietet ein reichhaltiges Angebot an Räuchereien und Fischrestaurants mit guter Qualität. Fahrräder für kürzere Landausflüge lassen sich fast überall leihen, genauso wie Kanus für Touren auf den vielen Kanälen am Rande der Müritz (empfehlenswert: Bolter Kanal). Fast alle Häfen sind durch Fährlinien miteinander verbunden. Einige Häfen bieten auch Ferienhaussiedlungen im Hafengebiet (z.B. Marina Claassee). Hier ist also ein kombinierter Urlaub mit Tagesausflügen auf dem Boot möglich.

Weitere Infos:
Entfernung: ca. 350 km ab Hannover
Kran/Slipmöglichkeiten: Fast jeder größere Hafen hat eine Sliprampe. Wir haben in Rechlin (http://www.mueritz-sv-rechlin.de) gute Erfahrungen gemacht. Slippen 10 Euro, Anhänger und Auto standen sicher auf einem öffentlichen Parkplatz in ca. 200 Meter Entfernung. Die Sliprampe eignet sich allerdings nur für Micros mit weniger als 40 cm Tiefgang. Krananlagen gab es u.a. in Waren, Röbel und Marina Claassee.
Liegeplatzgebühren in den Häfen pro Nacht: Für Micros zwischen 4 und 10 Euro
Sanitäre Einrichtungen: Überall vorhanden und größtenteils modern und sauber. In den meisten Häfen gab es auch Strom und Wasseranschluss am Steg.

Seekarten / Literatur:
- Müller, Bodo, Gewässerkarte Müritz, Delius Klasing, ISBN 3892253285
- Wasserwanderkarte: Vom Plauer See zur Müritz, Studio Verlag, ISBN 3932115090
- Merian-Reiseführer, Mecklenburgische Seenplatte, ISBN: 3774259836
- Für die Freizeit: Carsten Piper, Mord an der Müritz, ISBN: 3934638929

Einige Links:
http://www.mueritz.de
http://www.mueritz-digital.de
http://www.waren-mueritz.de
http://www.rsv-mueritz.de

 

Blick über die Müritz vom Kirchturm in Röbel

Liegeplätze mitten in der Natur

 

Sonnenglut macht erfinderisch

 

Ein Microleben beim Segeln......

 

......und im Hafen

 

Sonnenuntergang

 

Nachtruhe