Skip to Content
                   

Micro Regatten

 Die Entstehung der Regatten

Start  Practise Race. WM Warnemünde 2007.

Zu den internationalen Aktivitäten gehört  seit 1977 die Tour de France in 13 Etappen. Hier werden die vier besten Regatten gewertet. Kleine Besonderheit am Rande, in die Wertung gelangen alle Ausländer, aber von den Franzosen nur, wer Mitglied in der französischen Klassenvereinigung ist.

1982 Entstehung des deutschen Micro-Cups: Amecke, Bosen und Hochheim. In diesem Jahr wird der Deutsche Micro-Cup in sieben Regatten entschieden: Eurpeene Micro Plobsheim - Frühling's-Regatta Zülpich -  15 sm von Losheim - Pützregatta Altmühlsee - Deutsche Meisterschaft Losheim - Micro Hochheim. Die vier besten Ergebnisse gelangen in die Wertung.

Und dann ist da noch der Euro-Micro-Cup. Heute geht es um 7 internationale Meisterschaften. Gesegelt wird in Belgien, Deutschland, Frankreich, Lettland, Polen, Rußland und Serbien.

Die drei besten Platzierungen sind  ausschlaggebend. Aber in die Wertung kommt nur die Mannschaft, die auch an einer Regatta im Ausland teilgenommen hat.

Und jedes Jahr  ein Micro-World-Cup. Bis 1989 fanden die Micro-Cups ausschließlich in Frankreich statt. Natürlich mit überwiegend französischen Seglern. Aber von Jahr zu Jahr wuchs die internationale Beteiligung. 1990 fand erstmals ein Cup in Polen ( Puck) statt. Die russischen Segler kamen mit ihren Protos über die Ostsee gesegelt. Durch die internationalen Begegnungen war nichts naheliegenderes als die internationale Klassenvereinigung anzustreben. Alle bis dahin aktiven Länder waren daran interressiert. Die Gründungsländer waren Frankreich, Polen, Rußland , Österreich, Schweiz und Deutschland. Im Dezember 1990 war eine Zusammenkunft der Länder KV während der Bootsaustellung in Paris. Hier sollten die Klassenvorschriften für Prototypen und Serienschiff neu überarbeitet werden. 1992 wurde die InternationaleKlassenVereinigung IMCCA gegründet. und somit auch der Beginn des "  Euro-Micro " . Die Klassenvorschriften wurden laufend bis heute überarbeitet. Die Version 2006-2009 ist jetzt gültig. Die Fassung 2010 ist noch nicht verabschiedet

Bis 1998 fanden die Mitgliederversammlungen anläßlich der Pariser Bootsmesse statt. Die heutigen Mitglieder sind

Belgien, Deutschland, Frankreich, Holland, Italien, Lettland, Österreich, Rußland, Polen, Serbien und Spanien.

Seit dem 1. Januar 1999 ist die Micro-Klasse anerkannte internationale Klasse der ISAF.und damit bekam der Micro Cup WM Status. Seit 1999 findet die Mitgliederversammlung immer in dem Land statt, das den World-Cup ausrichtet.

       

   

 

 

 

 

 

Warnemünde 2007. Fotos von Pepe Hartmann.

Der Micro-World-Cup wird jedes Jahr von einem Mitgliedsland der IMCCA ausgerichtet.Im Jahr 2000 richtete die DMKV erstmals einen World-Cup aus, innerhalb der Warnemünder Woche. 33 Mannschaften aus acht Nationen  waren am Start. Im Jahr 2007 noch einmal in Warnmünde mit 42 Mannschaften. 2009 der World-Cup in Moskau brach alle Rekorde, 72 Micros die teilgenommen haben.